Katholischer Pflegeverband e.V.

Wo wir in Deutschland
zu finden sind

Katholischer Pflegeverband e.V.

Adolf-Schmetzer-Str. 2-4

93055 Regensburg

Germany

Telefon: 0941 6048 77-0

Telefax: 0941 6048 77-9

E-Mail: info@kathpflegeverband.de

Werden Sie Mitglied!

zum Anmeldeformular …

28.03.2016

Ingrid Fuchs – Ehrenmitglied im Katholischen Pflegeverband e.V.

Brückenbauerin und Kämpferin für professionelle Pflege – ein Leben lang

.

Auf Einladung des Landesvorstandes Baden-Württemberg trafen sich am 5. Dezember 2015, dem Tag des Ehrenamtes, Mitglieder des Katholischen Pflegeverbandes, Vertreter aus dem Landes-und Bundesvorstand, Direktionsmitglieder des Ortenau Klinikums, Bundes-und Landtags- Abgeordnete, ehemalige und aktuelle Weggefährten, Freunde aus der örtlichen Politik im St. Josefsklinikum in Offenburg, der alten Wirkungsstätte von Frau Fuchs. Anlass war die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft des Katholischen Pflegeverbandes e.V.

Die Feierstunde begann mit einer von Marcus Seitel zusammengestellten Andacht, in der durch den Lesungs-Text, den Fürbitten und der Ansprache die Bedeutung von „Wegbereiter, Erfüllung ist machbar, Mut und Vertrauen“ sinnvoll in Zusammenhang mit der bisherigen und aktuellen Arbeit von Frau Fuchs gebracht wurde.

Diesen Gedanken führte Ernst Olbricht, 1. Vorsitzender der Landesgruppe Baden-Württemberg, weiter, in dem er Ingrid Fuchs als Vorbild und Vor-Kämpferin für die berufspolitische Weiterentwicklung in der Pflege sah. Er erläuterte Beispiele, in denen sich Pflegende für die bedürftigen Menschen einmischen müssen - aufrecht und stark. Ernst Olbricht verheimlichte nicht, dass er mit dem gesamten Vorstand stolz und gestärkt zugleich sei, auf diese erste Ehrenmitgliedschafts-Verleihung des KPV in Baden-Württemberg.

Einen detaillierten Einblick in die bisherigen Leistungen von Frau Fuchs gelang Sonja Fuß, die stellv. Vorsitzende der Landesgruppe. Den ersten Schwerpunkt ihrer Ansprache widmete sie dem selbst als Mitarbeiterin von Frau Fuchs erlebten Arbeitsumfeld, gefüllt mit Vertrauen und „Magnet-Wirkung“ gegenüber allen Berufsgruppen im St. Josefsklinikum. Unermüdlich habe Frau Fuchs bei den Pflegenden für Interesse am „Lebenslangen Lernen“ und berufs-und sozial-politischem Denken geweckt. Da das christliche Menschenbild über allem Tun und Handeln stand, war der Katholische Berufsverband die einzig richtige Wahl.

Auch das Engagement an der Verschmelzung von Katholischem Berufsverband (KBV) und der Caritasgemeinschaft für Pflege und Sozialberufe (CG) zwischen 2008 und 2010. Diese Vorarbeit als stetige Brückenbauerin und Vernetzerin zeigt gerade in der LG Baden-Württemberg Erfolg. Aus den vielen Fachtagen und politischen Stammtisch-Gesprächen der letzten 5 Jahre kann Frau Fuß mit Stolz bestätigen, dass die Verschmelzung im Kath. Pflegeverband gelungen ist. Im letzten Gedanken und Danke-Sagen erlaubte sich Frau Fuß eine persönliche Rückmeldung. Die jahrelange Unterstützung von Frau Fuchs, im Fordern und Fördern für die Sache Pflege, hätten zwar einige „graue Haare und schlaflose Nächte“ zur Folge gehabt, aber um vieles mehr lag der Wert im Wissen um eine versierte Ratgeberin und Fürsprecherin. Nicht umsonst ist Frau Fuchs seit ihrer Pensionierung bis heute ehrenamtlich tätige Patientenfürsprecherin.

Hr. Gnädig, Abteilungsleiter des Diözesan-Caritasverbandes Freiburg, bestätigte aus seinem Blickwinkel die gute Zusammenarbeit des neu strukturierten Kath. Pflegeverbandes mit der nach wie vor vorhandenen Kooperation mit dem DiCV Freiburg. Deshalb ist die vakante Stelle der Diözesanleitung ab Jahresbeginn 2016 wieder besetzt.

Mit Spannung erwarteten die Gäste den nächsten TOP: die Überreichung der Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft. Anna Maria Luger, Bundesgeschäftsführerin, ließ in ihrer Dankesrede verschiedene persönliche und politische Ereignisse in den fast 30 Jahren Mitgliedschaft Revue passieren, wiederum mit dem Blick auf die Überzeugung von Frau Fuchs: „Geht nicht, gibt es nicht.“ Nach persönlichen und herzlichen Dankesworten vom 1. Bundesvorsitzenden, Hr. Brenninger überreichten beide, im Auftrag der Bundes- und Landesvorstandschaft die Ehrenurkunde und – Plakette.

Nach dem Klavierstück „Dank“ aus den Lyrischen Stücken von E.Grieg, die wie die gesamte musikalische Ummauerung durch Andreas Rütschlin meisterlich vorgetragen wurde, begann die Geehrte mit einem Zitat von Hildegard von Bingen ihre Dankesrede: „Lebe die Pflege, wo Du sie triffst“. Anhand unterschiedlichster Beispiele aus ihrem beruflichen und ehrenamtlichen Leben schilderte Ingrid Fuchs, wie ihr dieser Leitsatz bei allen Kontakten, in allen Netzwerken und politischen Gremien die Türen , das Gehör anderer, geöffnet hat. So sei sie auch stolz, dass örtliche Vertreter und Mitstreiter ihrer Partei zu dieser Feierstunde gekommen sind. So wie das aktuelle Motto von Bundeskanzlerin Merkel in der Flüchtlingsthematik „Wir schaffen es“ habe sie in den Höhen und Tiefen der Politik im Pflege-und Gesundheitssektor sich mit all ihren Mitarbeitern und Freunden einen Lösungsweg gefunden. Im abschließenden Danke an alle Gäste drehte sie das Zitat von Hildegard von Bingen um in die Aufforderung: Pflege das Leben, wo Du es triffst“. Während der abschließenden Improvisation über „ Alles meinem Gott zu Ehren“, von Hr. Rütschlin auf dem Klavier gespielt, bedankten sich die Gäste persönlich bei Frau Fuchs und bei der Hauptorganisatorin Frau Fuß für die gelungene und wertschätzende Ehrungsfeier.

Wolfgang Schanz

 

Mitglied im Bundesvorstand