Katholischer Pflegeverband e.V.


Wir stärken Ihnen den Rücken

Katholischer Pflegeverband e.V.

Adolf-Schmetzer-Str. 2-4

93055 Regensburg

Germany

Telefon: 0941 6048 77-0

Telefax: 0941 6048 77-9

E-Mail: info@kathpflegeverband.de

Werden Sie Mitglied!

zum Anmeldeformular …

Fortbildungen 2018

zum Programm

zur Übersicht

 

www.kap-regensburg.de
Fachschule für Altenpflege Donaueschingen

30.01.2013

Bericht zur Mitgliederversammlung der LG Mitte-Nord

KPV Landesverband Mitte-Nord wählt neuen Landesvorstand

 

Am 26.01.2013 trafen sich die Mitglieder des KPV Landesgruppe Mitte-Nord im Clemenshospital Münster zu ihrer diesjährigen Landesversammlung. Trotz Schneewetter und angekündigtem Eisregen war die Versammlung gut besucht.

Vorsprung durch Spezialisten: Frau Birgit Hullermann - neue Vorsitzende des Landesgruppenvorstands sowie Unternehmensberaterin und Coach im Gesundheitswesen

Herzlich Willkommen: Herr Willi van Stiphoudt - neues Vorstandsmitglied sowie Pflegemanager (M.A.) und Pflegedirektor des St. Bernhard-Hospitals in Kamp-Lintfort


Auf der Tagesordnung standen neben den Berichten aus Bund und Land die Wahl einer neuen Landesvorsitzenden und eines weiteren Vorstandsmitglieds für die Landesgruppe.

1. Vorsitzende verabschiedet

Stellvertretend für die Bundesebene dankte Geschäftsführerin Anna Maria Luger der scheidenden Vorsitzenden Hildegard Schweitzer für ihre engagierte Arbeit beim Aufbau der neuen Strukturen auf Landesebene. Für die Landesebene hob Br. Peter Schiffer die konstruktive Zusammenarbeit im Landesvorstand hervor.
Hildegard Schweitzer gibt ihr Amt der 1. Vorsitzenden vorzeitig, insbesondere aus privaten Gründen, ab. Gleichzeitig machte sie aber auch deutlich, dass es schön ist, wenn wieder jemand aus dem aktiven beruflichen Leben das Ruder an der Spitze der Landesgruppe in die Hand nimmt.

Frischer Wind in Mitte Nord

Für dieses Amt stellte sich Birgit Hullermann zur Verfügung. Sie wurde mit den Stimmen aller Wahlberechtigten in ihr neues Amt gewählt. Auch Willi van Stiphoudt, Pflegedirektor am St. Bernhard Hospital, Kamp-Lintfort, der aus beruflichen Gründen leider nicht anwesend sein konnte, wurde in sein Amt gewählt. Katharina Planer und Br. Peter Schiffer komplettieren den Vorstand in bewährter Weise.

Die frische 1. Vorsitzende der KPV-Landesgruppe Mitte-Nord verfügt über mehr als 15 Jahre Berufs- und über 10 Jahre Führungserfahrung in der mittleren und oberen Führungsebene von Krankenhäusern. Die diplomierte Pflegewirtin (KFH Osnabrück) kann verschiedenste Weiterbildungen (u. a. Personalentwicklung und Coaching) vorweisen und hat sich als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Bremen (Pflegemanagement, ISP) und der Akademie für Gesundheitsberufe an der Mathias Hochschule in Rheine bereits einen guten Namen gemacht. Als Mitglied der Projektgruppe im Rahmen der Hochschulgründung an der Mathias Hochschule Rheine und durch den Aufbau des Studienganges für „Management für Gesundheit und Pflege (BA)“ ist sie auch im Bildungsbereich sehr versiert. Durch ihre durchgehende Seminar- und Beratungstätigkeit in verschiedenen Einrichtungen des Gesundheitswesens und ihre Veröffentlichungen zum Pflegemanagement sowie Seminartätigkeiten und Vorträge, verfügt sie über ein umfangreiches Netzwerk, in dem sie den Katholischen Pflegeverband e.V. vertreten kann.

Willi van Stiphoudt ist Pflegedirektor des St. Bernhard-Hospitals in Kamp-Lintfort und M.A. Pflegemanagement. Angefangen hat er als Auszubildender in der Krankenpflege und war dann in der Anästhesiepflegetätig. 1990 bis 1993 absolvierte van Stiphout die Ausbildung zur Pflegedienstleitung, 2007 begann er berufsbegleitend ein Master-Studium an der Fachhochschule Köln, das er 2011 abschloss. 1992 wurde Willi van Stiphoudt zum stellvertretenden Pflegedirektor ernannt und übernahm im März 2012 das Direktorat von Schwester M. Otgundis.

Netzwerken, Netzwerken, Netzwerken ...

Anschließend übernahm die neue Vorsitzende Birgit Hullermann das Wort und stimmte die Mitglieder auf wichtige Themen im KPV e.V. ein. Insbesondere ging sie auf die Vernetzung der Mitglieder innerhalb der Landesgruppe, die Zusammenarbeit mit weiteren berufspolitischen Gremien und die Einbindung der Delegierten in die Vorstandsarbeit ein.

Bei typisch westfälischem Eintopf kam im Anschluss der persönliche Austausch nicht zu kurz.

In der darauf folgenden konstituierenden Sitzung stimmten Vorstand und Delegierte sogleich die ersten Sitzungstermine und Themen ab.

Berufspolitischer Zirkel am 19.03.2013

Auf diese Weise erging noch einmal die Aufforderung zur Beteiligung am nächsten berufspolitischen Zirkel am 19.03. 16.00 Uhr im Wohnheim St. Lamberti, Scharnhorststr., Münster. Themen sind hier vor allem die Leitbildarbeit und "demografie-fitte Pflege" - älter werden im Pflegeberuf.

Wir hoffen mit der Aufbruchstimmung des neuen Jahres und im neuen Vorstand auf Landesebene sowohl für die Mitglieder auch auf berufspolitischer Ebene einige neue Impulse zu setzen und freuen uns auf aktive Unterstützung, Beteiligung und Rückmeldung möglichst vieler Mitglieder.

(Gabriele Kösters, Ute Sendermann, Dorothea Streffer)